Korczak-Schule Wolgast

Philosophie

Die Korczak- Schule - eine besondere Schule für besondere Kinder

mit besonderen Lehrern …

Das sagt die Direktorin:

Bei uns lernen die Schüler nach einem speziellen Lehrplan und auf der Grundlage individueller Förderpläne.
Wir holen jedes Kind dort ab, wo es steht: Stärken werden gestärkt, Interessen berücksichtigt. Anspannung und Entspannung wechseln sich ab. Alle Sinne werden mit einbezogen, handelnd und mit Anschauung gearbeitet, Stoff wiederholt und gefestigt, Projekte gestaltet. Feste Rituale helfen den Schülern bei der Strukturierung und Bewältigung von Alltag und Schulleben.

Uns sind Wertschätzung, gegenseitiges Vertrauen und Offenheit sehr wichtig.
Jeder Schüler soll sich von seinen Mitschülern und Lehrern angenommen fühlen, sein Gegenüber respektieren und gern in der Schule sein.
Jeder Schüler soll sich frei entwickeln können.
Die Korczak- Schule besitzt gute materielle Bedingungen: Schulhof, Ruhe- und Projekträume, Brennofen für getöpferte Kunstwerke, Bolzplatz, Obstwiesen und mehr ...
Ohne Kooperationspartner wäre die Korczak- Schule nicht das, was sie ist.
Viele Partner bereichern unser Schulleben. Ob Biochem mit dem Sponsoring seit fast 20 Jahren, ob die Autorin Antonia Michaelis, die sich selbst und Freunde seit Jahren in die Schule mitbringt und Theater macht (Anmerkung der Autorin: das bedeutet nicht, dass ich mich auf den Boden schmeiße und schreie), ob Betriebe und Handeltreibende oder freie Träger, Institutionen oder die Stadt Wolgast und der Landkreis …
Mit ihrer aller Hilfe gelingt den Schülern der Übergang von der Schule in die Ausbildungswelt und in ein erfülltes, glückliches Leben.
In der schwerpunktmäßig angelegten Berufsorientierung bereiten sich alle Schüler darauf vor.  Zusätzlich wirken Berufseinstiegsbegleiter (Bundesprojekt) unterstützend auch nach Beendigung der Schule. Für die Qualität der Berufsorientierung steht unser Berufswahlsiegel.

Das sagt Luna, die Golden-Retriever-Dame:

Auch ich bin eine Lehrkraft an der Korczak-Schule. Und stolz darauf. Wer wir sind? Wir, das Team? Natürlich die Retter der Welt!
Wir wissen, dass unsere Schüler nicht so sind wie andere Schüler, und gerade das macht es interessant. Normale Schüler kann ja jeder! Wir sind es gewohnt, unmögliche Dinge möglich zu machen und Katastrophen mit Hundefutter Humor zu nehmen. Wir sind keine Sklaven des Lehrplans, noch nicht einmal unseres eigenen, wenn andere Dinge für einen Schüler gerade wichtiger sind, dann ist das so.
Wir helfen den Jugendlichen, so gut wir können, mit ihrem manchmal schwierigen Alltag umzugehen und trotz oft widriger Bedingungen zu selbstständig denkenden und handelnden  Hunden Menschen heranzuwachsen. Wir führen die Schüler Gassi Gespräche und suchen Erfahrungen, die den Horizont der Schüler über das hinaus erweitern, was sie aus ihrem Elternhaus kennen. Wir arbeiten manchmal gefühlt 24 Stunden am Tag, organisieren und bereiten Feste und Projekte vor, trinken viel Kaffee (in meinem Fall Wasser) und freuen uns, wenn am Ende jedes Tages das Schulhaus noch steht. Und dabei lernen wir täglich auch von den Schülern.
Wuff.